Herzlicher Empfang für den rbb-Landschleicher in Groß Eichholz

Gut vier Stunden hielt rbb-Kameramann Frank Kremer Impressionen aus Groß Eichholz für den "Landschleicher" fest. Foto: Marcel Gäding
Gut vier Stunden hielt rbb-Kameramann Frank Kremer Impressionen aus Groß Eichholz für den “Landschleicher” fest. Foto: Marcel Gäding

Einmal in der Woche besucht der rbb im Rahmen der Reihe „Landschleicher“ Orte mit weniger als 2.000 Einwohnern. Neunmal waren seit der Wende Fernsehteams für „Brandenburg aktuell“ in den Storkower Ortsteilen unterwegs (Links zu den Filmen weiter unten). Nun ist ein Porträt über Groß Eichholz entstanden.

Normalerweise ist freitags abends kaum etwas los in Groß Eichholz. Doch vergangene Woche war das anders. Wie üblich wurde in der rbb-Nachrichtensendung „Brandenburg aktuell“ per Los ein Ort ermittelt, der im Rahmen der Reihe „Landschleicher“ porträtiert wird. Als um kurz vor 20 Uhr die Wahl auf Groß Eichholz fiel, war es mit der Ruhe in dem Storkower Ortsteil vorbei. Über Messengergruppen verbreitete sich die Nachricht vom Besuch eines Fernsehteams schnell. Alle wussten: Schon am nächsten Vormittag wird ein Fernsehteam ins Dorf kommen. Eilig erstellten die Bewohner Listen mit möglichen Geschichten, die es sich zu erzählen lohnt. Und davon gibt es in Groß Eichholz viele: von den fünf Förstern, die im Dorf und in der Kolonie wohnen, von der Hopfenhexe Gabriele Schöber, die den vermutlich kleinsten Biergarten Deutschlands betreibt, von Kneipen-Micha, der die alte Dorfkneipe zum Wohnhaus umfunktionierte, vom Dorfgemeinschaftshaus, das die Bewohner mit der Feuerwehr in Eigenleistung errichteten, von den Töpferinnen Marie-Annick oder Edeltraud, von der einst vor dem Kahlschlag geretteten Dorfeiche, etc. Am Ende war klar: Bei so viel Stoff kann der Landschleicher gut und gerne 45 Minuten und mehr füllen. Noch in der Nacht malte eine Dorfbewohnerin Begrüßungsschilder und backte für den rbb einen Kuchen für den spontanen Besuch.

Lange mussten die Groß Eichholzer am Sonnabend nicht warten, bis das Auto des rbb-Teams anrollte. Vorher kam eine Nachricht aus dem benachbarten Münchehofe, dass der Landschleicher gleich da sein müsste. Die Hopfenhexe baute schnell ihren Biergarten auf, der gut besetzt war (pandemiebedingt mit Plüschtieren und Puppen), während sich Ortsvorsteher Kay Fabian um belegte Brötchen kümmerte. Erwartungsvoll verkleideten sich Dieter und Monika Kochan, wie sie es vergangenes Jahr beim üblichen Zampern machten, backten Quarkbällchen und kochten Kaffee – denn normalerweise wäre um diese Zeit Fastnacht, die nun aber wegen Corona ausfällt, dank des Fernsehbesuchs aber in familiärem Rahmen dann doch noch irgendwie stattfinden konnte.

Über vier Stunden tingelte das Fernsehteam mit seiner Autorin Beate Tyron durch das Dorf, traf viele interessante Menschen. Einige schafften es schließlich in den vierminütigen Beitrag (hier zum Anschauen). Andere fielen dem Schnitt zum Opfer. Und so erfährt der Zuschauer nicht, warum Joachim Schmelz und Siegmar Krohm eine Nordmanntanne neben der Dorfeiche platzierten oder wo Edeltraud Schmidt ihre kleinen Kunstwerke aus Ton kreiert. Verborgen bleiben sollen all diese Geschichten aber nicht, wie die Groß Eichholzer finden. Nach einem spannenden wie unterhaltsamen Tag mit dem Team von „Brandenburg aktuell“ haben sie sich vorgenommen, all diese Geschichten noch einmal aufzuschreiben. (mbg)

Bisher berichtete der Landschleicher vom rbb aus folgenden Storkower Ortsteilen:

(klicken Sie auf den Ortsnamen, um den Fernsehbeitrag im Landschleicher-Archiv zu sehen)

Galerie:

Der rbb-Landschleicher in Groß Eichholz

Bild 1 von 8

Mit Schildern begrüßten die Groß Eichholzer den Landschleicher vom rbb. Foto: Marcel Gäding